Aubinger 30er Zonen nicht dem Durchgangsverkehr opfern !

Autos gehören auf die Autobahn – Planungen gehören angepasst.


Digitale Informationsveranstaltung der Stadt München zur Anbindung Freiham an Aubing

Mittwoch 26.01.2022 um 18:30 Uhr

Link zur Veranstaltung demnächst hier (sobald veröffentlicht)

Das ist unsere Möglichkeit uns zu beteiligen!

Bürger*innen hatten bis zum 12. Januar 2022 Zeit, Ihre Rückmeldungen und Fragestellungen zur Machbarkeitsstudie an das Postfach zu senden. Auf diese wird der Gutachter und die Verwaltung dann am 26. Januar 2022 gebündelt antworten und Stellung nehmen.


Unsere Fragen und Anregungen zur Machbarkeitsstudie

Heute (04.01.2022) haben wir unsere Fragen und Anregungen zur Machbarkeitsstudie an die LH München geschickt und um Antwort auf der Digitalen Informationsveranstaltung am 26.01.22 gebeten.

Hier geht es zur Folienpräsentation


Vorstellung der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur verkehrlichen Anbindung zwischen Freiham und Aubing

– VERTIEFUNG –

Die Vorstellung finden Sie >hier<


Ableitung des Verkehrs von Freiham über Aubing

Online Informationsveranstaltung via Zoom:
28.09.2021 um 19:30
Aubing wird vom Verkehr überrollt

YouTube Aufnahme ist jetzt verfügbar:


Hintergrundinformation:

Nehmen Sie Einfluss

  • Bleiben Sie informiert. Abonnieren Sie unseren Newsletter. Gehen Sie auf Informationsveranstaltungen. Unsere Webseite wird regelmäßig aktualisiert und weiter ausgebaut.
  • Informieren Sie Andere.
  • Werden Sie Mitglied in der Bürgervereinigung.
  • Beteiligen Sie sich an Protestaktionen.
  • Jede Mithilfe ist willkommen und bedeutend. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Es kann noch Einfluss genommen werden:
Es gibt für den 2.Realisierungsabschnitt Freiham Nord noch keinen Bebauungsplan.

Durch Bürgerproteste wurde die Verlängerung des Tunnels der A99 erwirkt als die Entscheidung schon gefallen schien. Auch jetzt kann man sich noch wehren!


Verkehr überrollt Aubing

Freiham wird die Größe einer Kleinstadt haben: Geplant sind über 10.000 WE für über 25.000 Einwohner*innen
Der Verkehr aus Freiham soll im Norden über Aubing abgeleitet werden! 10.500 KFZ täglich!
Die Frage war nie ob, sondern immer nur wie. Ein alternatives Verkehrskonzept wurde nie entwickelt.

Von ursprünglich 7 vorgestellten verkehrlichen Varianten werden im Moment zwei (Variante 6 und Variante 7) in einer vertieften Machbarkeitsstudie untersucht, die noch dieses Jahr veröffentlicht werden soll. Auch diese leiten den Verkehr über Aubing ab!

Und nicht zu vergessen: Im Bereich der Potentialfläche Altaubing-West soll sowieso schon eine Neubausiedlung mit 1000 Wohnungen entstehen.


Veröffentlichung der vertieften Machbarkeitsstudie – Angekündigt noch für 2021
3. Bürgerworkshop mit Bürgerbeteiligung – Angekündigt noch für 2021


Varianten 6 und 7

Aubing soll verkehrlich an Freiham angebunden werden. Hierbei werden verschiedene Varianten untersucht wobei insbesondere die Variante 6 und 7 gerade einer vertiefenden Machbarkeitsstudie unterzogen werden.

Variante 6 und 7:
Die Bahnlinie wird in Verlängerung der Aubinger Allee im Bereich der Potentialfläche Altaubing-West gekreuzt. (höhenfreie Querung der Gleise westlich des heutigen Bahnübergangs)
Danach Führung des Verkehrs über 2 Äste (nicht entweder oder sondern sowohl als auch!)

  1. Georg-Böhmer-Str. (rosa) nach Alt Aubing
  2. Neue Straße: von der Aubinger Allee (Freiham) bis auf die Eichenauer Str. (blau), weiter
    als Variante 6: Wildenrother / Gilchinger Str. bis Altostraße
    als Variante 7: zusätzlich neue Straße von der Eichenauerstr. über den Geschichtspfad durch das Naherholungsgebiet auf die Altostraße
    von der Altostraße entweder Richtung Lochhausen oder wieder in den Ortskern Aubing
Quelle: OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, Beschriftungen ergänzt

Stadtratsbeschluss zur Machbarkeitsstudie 16.01.2019:
https://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/5291788.pdf

Das heißt die einzigen Varianten, die überhaupt geprüft werden, um den Verkehr aus Freiham nach Norden abzuleiten, führen durch den Ortskern Aubing, durch Wohngebiete mit Tempo 30er Zonen bzw. über den Geschichtspfad und das Naherholungsgebiet.

Die Schulwege der Kinder sind direkt von der geplanten Straßenführung betroffen!

Die Strasse von der Aubinger Allee auf die Eichenauerstraße würde direkt hinter der Schule am Sportplatz vorbeiführen! Das bedeutet Luft- und Lärmverschmutzung für die Kinder! Der Tunnel für die A99 wurde damals nach Bürgerprotesten extra verlängert um genau das zu vermeiden. Es wurde nachgewiesen, dass sonst die Gesundheit der Kinder gefährdet worden wäre.

Das scheint vergessen!


2. Bürgerwerkstatt 30.11.2017:
Vorstellung der Zwischenergebnisse der Machbarkeitsstudie
Aus der Dokumentation des Referates für Stadtplanung und Bauordnung:


Forderungen:

Kein MIV (motorisierter Individualverkehr) Anschluss von Freiham an (Alt)-Aubing, Anschluss nur für Busse, Fahrrad… Keine „Ableitung der (MIV)-Verkehre über Aubing“ – schon gar nicht über 30er Bereiche und entlang der Schule.

Vor Realisierung des 2.RA (Realisierungsabschnittes) erst den ÖPNV (U-Bahn, S-Bahn) so ertüchtigen, dass die KFZ Nutzung unattraktiv wird.

  • U-Bahn Pasing Freiham gleichzeitig mit der U5 Laim-Pasing bauen
  • 10 Minuten Takt auf S4 und S8
  • Massive Vestärkung der Bustaktung (mit Fertigstellung des 1. Realisierungsabschnittes)

Echte Bürgerbeteiligung:
Erfahrungen sammeln, Verkehrskonzept für den Münchener Westen im Dialog mit den Bürgern (auf Augenhöhe) fertigstellen und dann erst den 2.RA (2. Reaslisierungsabschnitt) weiterbauen.

Siehe auch unter „Unsere Projekte“ – „Ausbau vor Neubau“


Neueste Beiträge

Verzicht auf weiteren Straßen-Neubau (direkte Erschließung ausgenommen) im 22. Stadtbezirk

Auf der Sitzung des Bezirksausschusses für den 22. Stadtbezirk am 17.03.2021 wurde dieser Antag gestellt.

Den Antrag nachlesen können Sie >hier<


Verkehrsanbindung Freiham nicht durch Tempo-30-Zonen von Aubing

Am 11.08.2021 erhielen wir eine Zwischenantwort auf unseren Antrag auf der Bürgerversammlung

Die Antwort nachlesen können Sie >hier<



Hintergründe:

Das Neubaugebiet Freiham gliedert sich in zwei Realisierungsabschnitte. Der Bau des ersten Realisierungsabschnittes hat bereits begonnen, für den zweiten Realisierungsabschnitt gibt es noch keinen rechtskräftigen Bebauungsplan. Ziel ist die Beschlussfassung der Bauleitplanung Anfang 2024. Der Bebauungsplan darf jedoch ohne tragbares Verkehrskonzept nicht verabschiedet werden.

Luftbild Freiham 1. und 2. Realisierungsabschnitt (1.RA, 2.RA)

Freiham-Luftbild

1.RA: befindet sich bereits im Bau: ca. 4.400 Wohneinheiten (ca. 11.000 Einwohner*innen) ca. 85 ha
2.RA: ca. 7000 Wohneinheiten auf 56 ha: aufgeteilt in einen 1. und 2. Bauabschnitt (1.BA und 2.BA)


Um einen Neubau planen zu können, muss zunächst die Erschließung des Baugebietes sichergestellt werden, das heißt auch der Anschluss an das öffentliche Straßen- und Wegenetz.

Für Freiham gibt es trotz der fortgeschrittenen Bauplanung noch immer kein fertiggestelltes Verkehrsinfrastrukturkonzept. Eine Ableitung des Verkehrs über Aubing ist nach der jetzigen Planung aber unabdingbar. Das heißt, es wird nicht die Frage gestellt, ob eine Ableitung über Aubing überhaupt möglich ist, sondern ausschließlich wie. In einer Machbarkeitsstudie wurden 7 verschiedenen Verkehrsvarianten untersucht, die den Verkehr jedoch alle über Aubing ableiten. Die Zwischenergebnisse wurden 2017 im Rahmen des 2.Bürgerworshops der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus Sicht der Verwaltung haben sich die Bürger für die Verkehrsvarianten 6 und 7 ausgesprochen. Ein negatives Ergebnis für alle Varianten wurde jedoch von vornherein ausgeschlossen. Aus unserer Sicht sind alle Varianten nicht tragbar.

Die Varianten 6 und 7 wurden nach einem Stadtratsbeschluss von Januar 2019 in einer vertieften Machbarkeitsstudie untersucht. Diese sollte eigentlich schon Ende 2019 / Anfang 2020 veröffentlicht werden. Die Studie wurde im Dezember 2021 veröffentlicht. Am 26.01.2022 findet die Vorstellung im Rahmen einer digitalen Informationsveranstaltung der Stadt statt. Einen Extra Bürgerworkshop wird es nicht mehr geben. Die Partizipation der Bürger soll geringer ausfallen. Bis 12.01.2022 können Fragen und Bedenken per Mail eingereicht werden. Das und der Chat sind dann die „Bürgerbeteiligung“ Auch wenn von der Stadt nicht vorgesehen, ist es sinnvoll auch nach der Veranstaltung noch eine Stellungnahme einzureichen.

Das Bürgervotum soll dem Stadtrat vorgelegt werden und in die Planungen eingehen.

Nach Ansicht der Stadt ist die Bevölkerung durch die Bürgerworkshops 2016 und 2017 sowie die Podiumsdiskussion mit der Stadtbaurätin Frau Dr. Merk 2019 ausreichend informiert und beteiligt worden.

Tatsächlich wissen die meisten Bürger über die Planungen nicht Bescheid und eine echte Bürgerbeteiligung wäre unserer Ansicht nach nur durch ergebnisoffene Dialoge mit den Bürgern möglich.


Beschluss des Ausschusses für Stadtplanung und Bauordnung vom 16.01.2019 (SB)

Verkehrliche Untersuchung und Machbarkeitsstudie zur Anbindung von Aubing und Freiham – Ergebnisse der Variantenuntersuchung, Städische Entscheidungsvorschlag zum weiteren Vorgehen.

5291788

Quelle: https://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/5291788.pdf