1. August 1990 : Antrag von Stadtrat A. Fürst an OB  Kronawitter (Auszug).

Das Planungsreferat wir beauftragt für einen Teilbereich des Bebauungsplanes Nr. 1633 zwischen Germeringer Weg, Ubostraße, Altostraße und Georg-Böhmer-Straße einen städtebaulichen Wettbewerb durchzuführen.

Seitdem „köchelt“ der Vorgang in der Verwaltung, poppt immer wieder hoch, bleibt jedoch ohne Abschluss. Mit der Städtebauförderung für das Gebiet Neuaubing-Westkreuz kam auch das Areal zwischen Belandwiese und St. Quirin gezielter in den Focus. Nach mehreren Jahren mit fachmännischen Untersuchungen zu diesem Gebiet liegt seit Juli 2020 eine Bauvoranfrage des Planungsreferats bei der LBK, deren gesamte Fragestellungen bis dato nicht veröffentlicht sind. Die Bauvoranfrage trägt den Titel „THW Ortsverband München- West, Standort Ubostraße, Teilabriss Bestandsgebäude und Errichtung Ersatzneubau sowie zusätzliches Garagengebäude“. Wir – gemeinsam mit dem Förderverein 1000 Jahre Urkunde Aubing e.V. – sind der Meinung, dass ein für die Ortsentwicklung so wichtiges Gebiet nicht hinter verschlossenen Türen und von wenigen ausgehandelt werden sollte. 
Wir treten deshalb dafür ein, dass

  • der vorgesehene städtebauliche Wettbewerb transparent vorbereitet wird und allen Interessierten faire Möglichkeiten zur Äußerung von Ideen eingeräumt werden
  • das THW, wenn Großgaragen für die Fahrzeuge unabdingbar sind und eine Trennung von Büro und Garagen/Übungsplatz nicht möglich / erwünscht ist, sich nach einem alternativen Standort umsieht. Wir haben Alternativen aufgezeigt, da wir nicht gegen das THW sind. Eine massive Ausweitung einer technischen Einheit im Ortskern mit Verdrängung anderer Nutzer und erhebliche Eingriffe in den Baumbestand ist keine sinnvolle Weiterentwicklung dieses wichtigen Areals
  • auf dieser sensiblen Fläche das Grün in einem Gesamtkonzept mit soziokultureller Nutzung erhalten bleibt
  • bei einer Gesamtplanung sowohl der S-Bahn-Haltepunkt Aubing und als auch die Ortsmitte verträglich mit dem Denkmalschutz des Ortskern überplant werden
  • der Wettbewerb als Zielvorgaben haben muss, die Schaffung eines Dorfplatzes für Aubing zwischen Ubostraße 7/9 und der Kirche St. Quirin, eine sinnvolle und nutzerorientierte Neuordnung des rückwärtigen Bereichs der Ubostraße 7/9, eine Neuordnung und Aufwertung des Vorbereichs des S-Bahnhofs Aubing mit der Einrichtung eines barrierefreien Zugangs und die Neuordnung des Ortskerns im Bereich zwischen Georg-Böhmer-Straße, Belandwiesenweg und Germeringer Weg.
  • unter Einbezug der Kirche St. Quirin und deren Angebote ein Ortsmittelpunkt zu schaffen ist, an dem sich für alle Generationen Angebote finden. Hier unsere Bausteine: Kinder (Kindergarten, Hippolino), Jugendliche (Tenne), Mittelalte (Ubo9), Senioren (Ubo 9, geeigneter Treffpunkt, betreutes Wohnen, Offenes Kaffee…)

Aktuelles